Seller Strasse | Berlin-Mitte

Neubau: Büro- und Geschäftshaus mit Cafeteria
Tiefgarage: 185 PKW-Stellplätze
Bauherr: privat, vertreten durch die Cells Bauwelt GmbH
Vorentwurf: Heide & von Beckerath
Entwurf und Bauantrag: 2018 - 2020
Realisierung: ab 2020

Der Vorentwurf der Architekten Heide & von Beckerath bildet die Basis für den Städtebau, die Fassadengestaltung sowie den Vorhaben- und Erschließungsplan. Unsere Aufgabe bestand darin auf dieser Basis die Entwurfs- und Bauantragsplanung zu erstellen, diese zu detaillieren und weiter auszuarbeiten.

Die Entwicklung des Baukörpers beruht auf einer umfänglichen Bebauungsstudie in Varianten der Architekten Heide & von Beckerath und wurde im Rahmen des Berliner Baukollegiums im Oktober 2014 abgestimmt. Er umfaßt zwei unterirdische Geschosse, die ca. 70 % der Grundstücksfläche einnehmen. Oberirdisch besteht er aus einem viergeschossigen Gebäudesockel und zwei diagonal zueinander stehenden Türmen. Der Sockel erstreckt sich einerseits parallel zum historischen Abspannwerk und bildet mit diesem einen Hofbereich, der eine öffentlich zugängliche Verbindung zwischen der Sellerstraße und dem die Panke begleitenden Fuß- und Radweg herstellt, andererseits legt er sich L-förmig um das Umspannwerk und bezieht dieses in sein Volumen ein. Im Nordosten schließt der Baukörper an die Brandwand des neuen Umspannwerks an. Für eine ausreichende Belichtung und Belüftung sind zwei begrünte Lichthöfe vorgesehen. Ein Hof befindet sich zwischen dem Baukörper und dem Umspannwerk, der andere liegt inmitten des Gebäudes und endet im ersten Obergeschoß. Der nördliche Turm an der Sellerstraße nimmt mit seinen sieben Geschossen die Traufhöhe des benachbarten ehemaligen Abspannwerks auf. Der rückwärtig gelegene südliche Turm hat zwölf Geschoßebenen. Die Oberkanten der Fußböden in den obersten Geschossen liegen bei 22,95 m (nördlicher Turm) bzw. 41,70 m (südlicher Turm) über Gelände. Das Gebäude erreicht eine oberirdische BGF von 24.392 m². Aufgrund seiner Höhe ist es in Gebäudeklasse 5 einzuordnen. Es handelt sich um ein Hochhaus und damit um einen Sonderbau.